loading...

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Amerikas Moment der Wahrheit


 Von Pat Condell, 27. Oktober 2016





Transkript der deutschen Untertitel: 


Es ist unueblich, dass amerikanische Waehler eine wirkliche Wahl haben bei der Praesidentschaftswahl.

Dieses Mal aber stehen sie tatsaechlich an einem Kreuzungspunkt fuer Amerika und fuer die Welt.

Es geht entweder in die eine Richtung oder in die andere. Einen Mittelweg gibt es nicht.

Allgemein gesprochen koennte man es ausdruecken als eine Wahl zwischen dem amerikanischen Weg und dem europaeischen Weg.

In den letzten 8 Jahren hat Praesident Obama versucht, Amerika europaeischer zu machen, weil er im Herzen ein europaeicher Sozialdemokrat ist.

Er passt nicht wirklich nach Amerika, er passt zu uns hier nach Europa mit der ganzen Meute der offenen Grenzen und hat nichts mit dem Islam zu tun, die das Leben fuer normale Leute gefaehrlicher machen, weil es ihre Tugend verlangt.

Das war es, was er zu einem gewissen Grad in Amerika versuchte mit seiner Zurueckhaltung den islamischen Terrorismus beim Namen zu nennen, oder diesen gar zu bekaempfen.

Und Hillary Clinton, die Nachfolgerin seiner Wahl, beabsichtigt - falls sie gewaehlt wird - das ganze auf die Spitze zu treiben, wenn sie all diese Moslemmigranten aus der dritten Welt in das Land laesst.

Denken Sie wirklich, das sie wird sich mit den 65.000 Syrern zufrieden geben, die sie holen will?

Wenn Sie die Nachrichtenlage in Europa mitverfolgen, dann wird Ihnen klar sein, dass dies nicht der Fall sein wird.

Und Sie wissen genau, dass sie mit einer Lawine an Sexualverbrechen und dschihadistischer Gewalt auf amerikanischem Boden rechnen muessen.

Was Donald Trump betrifft, nun ja, es haette durchaus ein etwas besserer Kandidat sein duerfen, aber es haette auch ein schlechterer werden koennen.

Er ist ein notwendiges Gegengift fuer das Gift der politischen Korrektheit, mit welcher das Immunsystem der westlichen Gesellschaft zerstoert wird und die uns schwaecht.

Wir koennen uns nicht erlauben noch schwaecher zu werden, egal wie solz einige auch darauf sein moegen.

Von den vielen Mitteilungen, die ich bekomme weis ich, dass die Leute fuer Trump stimmen, auch wenn sie ihn nicht moegen oder nicht einmal bei allzu vielem mit ihm uebereinstimmen, die in ihm aber die einzige Person sehen, dem es ernst ist mit der amerikanischen Sicherheit. Und offenbar ist genau das einigen Leuten tatsaechlich noch wichtig.

Ebenfalls neu in der amerikanischen Politik ist, dass er tatsaechlich zu glauben scheint, was er sagt.

Er hat eine gewisse Leidenschaft, die es bei Clinton nicht gibt.

Sie orientiert sich an den Umfragewerten und wuerde buchstaeblich alles sagen, um gewaehlt zu werden.

Sie sagte ja bereits, dass sie zwei verschiedene politische Ansichten pflegt. Eine oeffentliche, um em Poebel zu gefallen und eine private, die dem Poebel womoeglich nicht so sehr zusagen koennte.

Daraus leitet sich eindeutig ab: Man kann ihr nicht trauen.

Trump dagegen laesst einfach raus, was er denkt. Manchmal ist das unklug.

Aber wenigstens koennen wir uns sicher sein, dass er das gesagte tatsaechlich so meint, wie er es gesagt hat, waehrend wir bei Hillary Clinton nicht wissen koennen, dass sie irgendwas davon meint, was sie oeffentlich sagt.

Clinton ist verschlagen, weil ihre Politik es erfordert verschlagen zu sein.

Sie verfolgt noch eine andere porgessive Agenda, ueber die sie nicht reden will, weil sie genau weis, dass die Leute ueberhaupt nicht toll faenden.

Sie hat bereits zugegeben, dass sie so funktioniert. Und sie hat auch gesagt, dass sie von Amerika will, dass es Teil eines hemnisphaerischen Einzelmarktes wird mit Freihandel und offenen Grenzen.

Es ist das exakt selbe Modell, das hier in Europa so spektakulaer gescheitert ist und soll eine Vorstufe einer ganzen Welt ohne Grenzen sein.

Natuerlich wissen sie alle, das niemand fuer so etwas stimmen wuerde, was auch der Grund ist, warum sie versuchen es uns heimlich ueberzustuelpen.

Und das sowohl in Amerika als auch in Europa, indem sie es zulassen, dass unsere Grenzen in voelliger Missachtung des Gesetzes so poroes werden.

Bei eine Welt ohne Grenzen wird eine demokratische Regierung unmoeglich sein.

Sie wird von einer starken Zentralgewalt regiert werden, die sich sehr schnell in eine Diktatur mit einer eisernen Faust verwandeln wird.

Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass sie als eine globale Sowjet Union enden wird, denn als eine globale Schweiz oder eine globale USA.

Es ist genau das, was wir in Grossbritannien mit dem Brexit zurueckgewiesen haben, als wir uns dazu entschlossen haben, die EU zu verlassen.

Und genau das ist es, was fuer Amerika bei dieser Wahl wirklich auf dem Spiel seht.

Keine Grenzen. Keine Sicherheit. Keine Demokratie. Kein Land. Das gescheiterte europaeische Modell ist das Ideal der Globalisten.

Eines, was die Trump Kampagne bei dieser Wahl bereits erreicht hat ist, dass sie den progessiven Medien die Gelegenheit gaben zu zeigen, wie veraechtlich sie ueber das amerikanische Volk denken.

Es wird nicht einmal der Versuch unternommen, diese mit ausgewogenen und objektiven Nachrichten zu versorgen, auf deren Basis die Waehler eine informierte Entscheidung treffen koennten. Es geht nur um die Manipulation ihrer Meinung. 

CNN koennte nicht noch parteiischer sein, selbst wenn sie ohne Unterbrechung ein STOP TRUMP Banner auf dem Bildschirm haetten.

Sie stecken so sehr in ihrem eigenen progessiven Allerwaertesten, dass falls Trump tatsaechlich gewinnt, dann nehme ich an, wird die Haelfte der Leute bei CNN physisch explodieren.

Und sie werden genau das machen, was Progressive immer machen, wenn sie nicht bekommen was sie wollen: Sie schieben die Schuld auf das Volk

Diesen Korb der Erbaermlichen und dann werden sie sich noch monatelang daran reiben, so wie es auch bei der BBC nach dem Brexit lief.

Vor dem Referendum mussten wie diese immergleichen Luegen und Schmierereien ertragen.

Alles war rassistisch. Alles drehte sich um Hass. Sie nannten uns xenophobe, Kleine Englaender. 

Wir aber sagten nein, wir sind Grosse Briten und wir holen uns unser Land zurueck, ob euch das gefaellt oder nicht.

Und es hat ihnen ueberhaupt nicht gefallen. Nun, Monate spaeter sind sie noch immer am jammern.

Noch immer beschuldigen sie alle und stellen es hin als waere es ein riesen Fehler gewesen.

Auch wenn es in Wahrheit die beste, was uns passieren konnte seit dem Sieg im Zweiten Weltkrieg.

Und die Entscheidung zum Brexit war kein Versehen. Sie ist Teil einer groesseren Entwicklung, die sich ueberall in Europa verbreitet.

Das Glueck dreht sich endlich gegen diesen globalistischen Konsens, der bereits so viel Schaden angerichtet hat, mit seiner Besessenheit von offenen Grenzen, der Massenmigration und abgehobenen nicht verwantwortlichmachbaren und von Grosskonzernen kontrollierten Regierungen.

Die Leute haben Augen im Kopf und sie sehen, dass das gescheiterte europaeische Modell nicht in ihrem Interesse ist.

Daher verschaffen sie ihren Rechten wieder neue Geltung, so lange sie das noch koennen.

um die Gesellschaft in der sie und ihre Kinder leben muessen wieder selbst zu gestalten.

Diese Praesidentschaftswahl ist fuer das amerikanische Volk eine historische Gelegenheit, wie man sie nur einmal im Leben hat, um genau das zu erreichen.

Der amerikanische Weg - oder der europaeische Weg. Endlich hat man mal eine echte Wahl.

Und was auch immer sie von Donald Trump halten, er hat sich seinen Platz auf dem Podium redlich verdient.

Er hatte keine Parteimaschine hinter sich, vielmehr hatte er von Anfang an bis heute zwei Parteimaschinen gegen sich.

Und doch ist er noch immer dabei und noch immer beliebt, weil er in normaler Sprache mit den Menschen redet und dabei die Realitaet wiedergibt, die sie sehen.

Und nicht jene, die sie sehen sollen. Und ausser ihm war niemand bereit dies zu tun.

Und das Establishment in Medien und Politik hassen ihn fuer genau das. Denn er zeigt den Leuten, dass es tatsaechlich moeglich ist, sein eigenes Land und das eigene Volk am wichtigsten zu nehmen.

Sie koennen den Globalisten und den Konzernen tatsaechlich politische Macht entziehen,vund sie koennen die Richtung, in die ihre Gesellschaft geht aendern, wenn sie das wirklich wollen.

Und genau das ist das letzte, was Karrierepolitiker wollen, dass wir es hoeren, oder es gar fuer moeglich halten.

Die gesamte politische Klasse und hier insbesondere jene bei den Republikanern sind einzig und alleine selbst schuld an der Verachtung, die ihnen heute entgegenschlaegt.

Sie haetten sehr einfach auf die legitimen Sorgen der Menschen eingehen koennen und das jederzeit. Wie ehrliche Mittler. Aber sie wollten nicht.

Und selbst jetzt sind sie noch immer nicht bereit dazu, weil sie schlichtweg keine ehrlichen Mittler sind.

Nun aber kam jemand, der bereit war genau das zu tun und genau das ist das wichtigste an allem:

Es musste jemand sein von ausserhalb der politischen Blase, andernfalls waere es nie passiert, weil es nicht zugelassen worden waere.

Und genau das ist der Grund, warum die politische Blase platzen muss und auch verdient zu platzen.

Und das amerikanische Volk wird nie wieder eine bessere Gelegenheit genau das zu tun.

Nun, das wars. Ich will meine Nase nicht zu weit da reinstecken, wo sie nicht hingehoert.

Das aber betrifft uns alle. Daher moechte ich um Entschuldigung bitten Amerika.

Und egal was am Wahltag passieren wird: Viel Glueck - ich denke, wir alle werden es brauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...