loading...

Sonntag, 16. Oktober 2016

Kameragerecht präsentierter Migrantenjunge im Dschungel von Calais entpuppt sich als Sohn eines Islamistenkommandeurs


Der 13 Jahre alte Migrant im Dschungel von Calais, der die Sängerin Lily Allen zu Tränen rührte und gegenüber dem sie sich im Namen Großbritanniens entschuldigte ist der Sohn eines ehemaligen islamistischen Kämpfers. Von Zoe Efstathiou für www.Express.co.uk, 16. Oktober 2016

Der tränenüberströmte Popstar wurde versottet, weil sie dem Migrantenjungen Shamsher Sherin sagte, es täte ihr leid, dass "wir dich in die Hände der Taliban gaben", als sie sich letzte Woche für eine Hilfsorganisation im Dschungel von Calais als Freiwillige betätigte.

Wie es aber aussieht hat Shamshers Vater in Afghanistan auf Seiten der islamistischen Mudschadedin gekämpft und floh nur aus dem Land, weil die britisch unterstützte afghanische Nordallianz vorrückte.

Hazrat Gul Sherin kam auf der Ladefläche eines LKWs nach Großbritannien und erhielt Sozialhilfe und eine Arbeitsstelle auf einer Baustelle.

Bevor er 2005 aus Afghanistan floh war Herr Sherin ein treuer Unterstützer des sunnitischen Warlords Gulbuddin Hekmatyar, dem Anführer der Hezb-e Islami Miliz, der den Beinahmen "Schlächter von Kabul" trug, weil er in den 1990ern eine Todes- und Zerstörungsoffensive durchführte, um die afghanische Hauptstadt zu erobern.

Trotz der Unterstützung des Anführers, der bekannt ist, dass er Intellektuelle töten lässt und Frauen mit Säure angreift, wurde es Hazrat nach seinem illegalen Zutritt erlaubt in Großbritannien zu bleiben.

Er hat dann in Birmingham gelebt und bis 2012 sieben Jahre lang Sozialhilfe bezogen bis sein Asylgesuch bestätigt wurde, worauf er dann begann, als Bauarbeiter zu arbeiten.

Herr Sherin ging danach zwei Mal für je drei Monate zurück nach Afghanistan, um Urlaub zu machen, auch wenn er zuvor behauptete, dass sein Leben dort bedroht sei. Er sagte der Mail on Sunday:


"Ich rannte nicht von den Taliban weg. Ich war viele Jahre lang ein Kommandeur von Gulbuddin Hekmatyar und der Hezb-e Islami und mir wurde die Kontrolle über das Dorf Sherisha in Jalalabad übertragen.

Ich war damals ein gestandener Mann. Jeder war verängstigt und konnte nichts sagen, aber als die vom Westen unterstützte Regierung die Macht übernahm begriffen die Einwohner im Dorf, dass ich keine Macht mehr hatte und haben sich an mir gerächt und mein Haus beschossen. Wir flohen dann über die Grenze nach Nasar Bagh in Pakistan, allerdings hat mich dort jemand verraten und in der örtlichen Moschee wurde eine Bombe platziert, die mich töten sollte.

Ich wurde bei der Explosin verletzt und habe noch immer drei Metallsplitter im Körper. Wir mussten dann weiter nach Tira ziehen und dort habe ich dann begriffen, dass es Zeit für die Flucht war, um ein besseres Leben für meine Familie aufzubauen.

Mein Vater hatte etwas Geld und verkaufte Land, was ich dann dazu benutzte, um nach Großbritannien zu gelangen. Ich kannte dort niemanden, aber ich hörte, sie hatten die besten Menschenrechte in Europa. Es fiel mir schwer zu gehen. Meine Frau Noorbabo bekam gerade ihr viertes Kind, aber ich hatte keine andere Wahl als nach einer besseren Zukunft zu suchen."

Der heute 49 jährige Herr Sherin sagte, dass er im Alter von 15 das erste Mal mit dem Schlächter von Kabul in Kontakt kam, als er mit dem Mudschahedin gemeinsam gegen die sowjetische Besatzung kämpfte.

Mit 21 war er dann Kommandeur über 70 Männer. Er sagte:

"Ich war recht gut im Flugzeuge abschiessen. Gulbuddin gab uns Waffen und Befehle und ich hatte die Befehlsgewalt über das Gebiet. Manchmal bekamen wir die Anweisung andere Dörfer anzugreifen."

Von Unterstützern der Hezb-e Islami wird angenommen, dass sie Osama bin Laden und den Talibankämpfern halfen, indem sie ihnen nach 9/11 ein sicheres Geleit nach Pakistan gaben.

Herr Sherin sagte, er hoffe nun, dass es seinem Sohn bald erlaubt sein wird, zu ihm nach Birmingham zu kommen.

Lily Allen sagte dem Sohn Shamsheer kontroverserweise:

"Wir haben dein Land bombardiert, dich in die Hände der Taliban gegeben und nun haben wir dich in Gefahr gebracht, da du dein Leben risikieren musst, um in unser Land zu gelangen. Ich entschuldige mich im Namen meines Landes. Es tut mir leid für das, wo du durch musstest."


Im Original: Father of Calais migrant boy who moved Lily Allen to tears unmasked as ISLAMIST FIGHTER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...