loading...

Samstag, 15. Oktober 2016

Video zeigt apokalyptische Szenen in Paris



Von Tyler Durden für www.ZeroHedge.com, 14. Oktober

Das Paris von einst, an das man sich erinnert oder das jeder aus Werbebroschüren kennt existiert nicht mehr. Auch wenn keines der Viertel von Paris wirklich so aussieht wie im Klischee von Hollywood, so erinnern einige von ihnen mittlerweile eher an die postapokalyptischen Szenen eines dystopischen Thrillers. Ein Franzose hat mit einer verdeckten Kamera im 19. Arronissement in der Avenue de Flandres nahe der Stalingrad U-Bahnstation und in den Gebieten darum herum gefilmt und sie zeigen die zerstörerischen Auswirkungen der unkontrollierten illegalen Masseneinwanderung von jungen afrikanischen Männern nach Europa.

Gäbe es dort nicht auch eine Arbeitsinfrastruktur, dann würde man meinen, die Szene wäre Teil eines Filmes - oder eines Slums in Mogadischu. Die Strassen sind völlig vermüllt, die Gehsteige werden von Dreck und Matratzen blockiert und tausende afrikanische Männer erheben Anspruch auf die Strassen - sie schlafen und leben in Zelten wie Obdachlose.

Sofern es keine mobile Toilette in der Nähe gibt ist das öffentliche Urinieren und Defäktieren eine Normalität. Zehntausende obdachlose illegale Einwanderer, die entweder nicht regisrtriert sind, oder auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag warten siffen in der Stadt herum, um die Zeit totzuschlagen. Und obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass ihnen als Afrikanern am Ende Asyl gewährt wird hoffen sie auf eine solche Entscheidung, da sie dann eine Wohnung und Sozialhilfe erhalten und Frankreich zu ihrer neuen Heimat machen könnten.

Die Bedingungen sind absolut katastrophal. Die Polizei hat aufgegeben, in diesen Gegenden zu patrollieren während die verbliebenen Franzosen die Gebiete um jeden Preis meiden, da Verbrechen und Vergewaltigungen dort außer Kontrolle geraten sind und es gerade vor kurzem in der Nähe der Stalingrad Statin eine Massenschlägerei und Ausschreitungen gab, die es in die Nachrichten schafften.

Sollte sich der gegenwärtige Trend fortsetzen, dann werden die Franzosen in ihrer Hauptstadt und weiteren Gebieten zu einer Minderheit und Szenen wie diese werden auch auf touristische Gegenden überspringen und die letzten verbliebenen romantischen Ecken von Paris für immer verändern, an die so viele Menschen denken, wenn der Name der ikonischen Stadt fällt.

Ahh, Paris im Herbst... Weniger Massen, überall Farben, niedrigere Preise, heisse Schokolade und die Palais-Royal Gärten lieblicher denn je. Nur, da gibts ein kleines Problem:




Im Original: Scenes From The Apocalypse - Mass Immigration Ruins The Streets Of France

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...