loading...

Sonntag, 30. Oktober 2016

Videointerview einer Bataclan Überlebenden zum Thema Islam


30. Oktober 2016

 
 

Transkript der deutschen Untertitel:

Worin besteht die Verbindung zwischen der Religion und Terrorismus? Manche sagen, ja, da gibt es diese extremistische Ideologie, aber das sind nur sehr wenige. Ein kleiner radikaler Fluegel, der sich vielleicht aus anderen Gruenden Terrorismus ausuebt.

Wissen Sie, jedes Buch, dem man blind folgen soll kann in eine Kriegsmaschine verwandelt werden. Shaub, mein Kollege, der ermordet wurde hat immer dieses Beispiel angefuehrt:

Selbst ein Kochbuch, wenn man es buchstaeblich anwenden muss..

Ein Kochbuch? - Ja..

Wer nur zwei Loeffel Zucker reinmacht und nicht drei, dann verdient es getoetet zu werden. Selbst ein Kochbuch kann zu einem Kriegsbuch werden. Es haengt immer davon ab, wie man es anwendet.

Das Problem mit dem Islam besteht darin, dass Koran und Sunna beeinflusst wurden von einem Beduinenkontext, die vor 15 Jahrhunderten existierte. Ich meine, die Welt damals war eine voellig andere. Es war eine barbarische Welt und wir koennen nicht so tun als koennte man mit den Regeln die damals in dieser Gesellschaft herrschten, die Welt im Jahr 2016 regieren.

Keine Ideologie kann eine mehr als ein Jahrtausend existierende Zivilisation ausloeschen.

Aber ist das nicht das Ziel des Terrorismus?

Jene, die denken, dass die Terroristen nichts mit dem Islam zu tun haben sind ignorant. Sie haben nicht ueber den Islam gelesen, sie haben keine Ahnung ueber das Element der Gewalt im Islam.

Und auch wenn sie nur Koran und Sunna lesen, dann werden sie verstehen, dass wenn es Menschen gibt, die meinen, jeder sollte sich dieser Religion unterwerfen, wie es damals war, dann werden wir Terrorismus haben.

Denn wenn jene, die behaupten, es sei eine Religion des Friedens und der Liebe dann wuesste ich nicht, warum Islam die einzige Religion des Friedens und der Liebe auf der Welt sein soll. Niemand sagt das, ausser jenen, die diesen Religionen angehoeren.

Ich habe in Frankreich noch niemanden gehoert, der meinte, das Christentum sei eine Religion des Friedens und der Liebe. Oder dass es ueberhaupt eine solche Religion gibt.

Wenn der Islam denn so eine Religion des Friedens und der Liebe ist, dann sollten wir vielleicht alle konvertieren. Weil das waere ja dann die Loesung fuer den Weltfrieden. Liesst man aber ueber den Islam, ueber seine Geschichte.

Wenn man sich anschaut, wie der Prophet Massenmorde beging gegen Juden, gegen andere, wie er systematisch alle seine Gegner eliminierte. Wenn man sich anschaut, wie die Sklaverei praktiziert wurde. Wenn man sich anschaut, wie der Islam sich in bestimmten Laendern ueberhaupt erst verbreiten konnte und zwar mit Krieg und mit Massenmorden. Wenn man sich anschaut, welche Stellung Frauen im Islam haben. Wenn man sich anschaut, wie der Islam die Polygamie handhabt.

Wenn man neun Jahre alte Maedchen heiraten kann, weil der Prophet genau das getan hat. Der Prophet hat es getan, weshalb jene Laender, die den Islam buchstaeblich auslegen, diese sollten eigentlich die Verheiratung von neun Jahre alten Maedchen erlauben.

Wenn wir also das ganze anwenden, dann bekommen wir etwas voellig inakzeptables. Insbesondere im Verhaltnis zu den Gesetzen, die wir heute haben.

Das Problem ist nicht, wie der Islam vor 15 Jahrhunderten war. Das Problem ist die Ambition der Islamisten, den Islam genau so wie damals anzuwenden - und zwar im 21. Jahrhundert. Und so lange es Menschen gibt mit dieser Ambition werden wir Terrorismus haben.

Denn wenn wir diese Regeln, diese Realitaet des Islams von vor 15 Jahrhunderten anwenden, wenn wir das heute umsetzen, dann waere das nichts anderes als die Definition von Terrorismus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...