loading...

Dienstag, 27. Dezember 2016

Illegale Migranten in Italien warnen: "Nicht nur die Tunesier wissen wie man bombt"


"Wir werden eure Kinder zahlen lassen," meinte ein Senegalese an Heilig Abend in einem Bus zu den verängstigten Passagieren und warnte, dass afrikanische Migranten in der Stadt Bombenanschläge verüben werden. Von Virginia Hale für www.Breitbart.com, 26. Dezember 2016



Der 38 jährige muslimische Migrant versprach, dass Afrikaner einen Terrorangriff auf Italien durchführen werden und in Bezug auf den Anschlag in Berlin letzten Montag, bei dem ein Islamist mit einem LKW auf einem Weihnachtsmarkt durch eine Menschenmenge fuhr, warnte er:

"Wir werden hier in Genua eine Bombe platzieren, dann werdet auch ihr eine frohe Weihnacht haben.

Wir werden eure Kinder für all das zahlen lassen. Nicht nur die Tunesier wissen, wie man so etwas macht."

Die Passagiere fielen in Panik, als der Afrikaner weitere Bombendrohungen und Warnungen von sich gab, bis die vom Fahrer informierte Polizei ankam.

Als er sah, wie die Polizei den Bus betrat stammelte der Migrant "Polizei.. Fr..Frohe Weihnachten auch für euch". Neben der Tirade gegen die Passagiere und den Fahrer ging er auch auf die Polizei los, wobei er wiederholt seinen eigenen Kopf und seine Füsse gegen die Scheiben des Busses schlug.

Der Afrikaner wurde dann wegen Widerstandes gegen die Polizei verhaftet und an die Justiz überstellt für das Stören des öffentlichen Verkehrs. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits zuvor mehrere Male verhaftet wurde. Obwohl er ein illegaler Einwanderer ist mit einer ganzen Liste von Vergehen liessen die Beamten den Senegalesen wieder auf die Stadt los, wobei das einzige, was er leisten musste eine Unterschrift war.

Der Zwischenfall wurder der italienischen Terrorabwehrbehörde gemeldet, die nun weitere Ermittlungen gegen den illegalen Einwanderer unternimmt.

Italien konnte bislang Terroranschläge vermeiden, wie sie in Frankreich, Belgien, Großbritannien und Deutschland geschahen. Allerdings sind die Migranten vom Taschengeld, über die Hoteleinrichtungen bis hin zur Kleidung, die sie von den Hilfsorganisationen bekommen mit allem unzufrieden und da sie beispielsweise keinen eigenen Fernseher in jedem Zimmer bekommen haben sie dem italienischen Volk "Rache" geschworen.

Im November randalierten und terrorisierten Afrikaner die Einwohner von Turin, da ihnen von den Steuerzahlern kein "angemessenes Leben" finanziert wird. Einer warnte:

"Ihr Italiener - sagt euren Kindern, dass wir keine Hunde sind. Sorgt dafür, dass sie still bleiben, weil unsere Geduld früher oder später aufgebraucht sein wird."

Ein anderer jubelte über das Bataclan Massaker, bei dem 89 Menschen ermordet wurden und nannte es eine "Rache der Ausgeschlossenen". Er brüllte:

"Ein Toter von uns [Afrikanern] und einer ist tot auf eurer Seite."

Beppe Grillo, der Gründer von Italiens populistischer Fünfsternebewegung rief nach dem Anschlag in Berlin dazu auf, eine halbe Million illegaler Migranten sofort aus dem Land auszuweisen. Er schrieb in einem Blogartikel:

"Jene, die Asyl in Italien bekamen können bleiben, aber alle Irregulären müssen nun ausgewiesen werden und zwar ab heute. Jetzt ist der Augenblick für uns gekommen, uns selbst zu schützen."






Im Original: ‘It’s Not Just Tunisians Who Know How to Bomb’: Illegal Migrant’s Chilling Christmas Threat to Italy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...