loading...

Dienstag, 20. Dezember 2016

Russische Politiker: Attentat auf Botschafter "sehr wahrscheinlich" NATO Aktion unter falscher Flagge



Putins Verbündete fragen sich, wer für die politische Exekution verantwortlich war. Von Dan Lyman für www.InfoWars.com, 19. Dezember 2016


Prominente russische Politiker warnten, dass die Ermordung ihres Botschafters in der Türkei am Montag möglicherweise eine Operation unter falscher Flagge war, die von NATO Agenten ausgeführt wurde.

Botschafter Andrej Karlow wurde bei einer Veranstaltung in einer Kunstgallerie in Ankara von einem türkischen Polizisten in den Rückengeschossen, der dabei rief:

"Allahu Akbar! Wir sterben in Aleppo, ihr sterbt hier!"

Frantz Klintsewitsch, ein führende Senator im Kreml meinte dazu:

"Es war eine geplante Aktion. Es war allseits bekannt, dass er bei dieser Fotoausstellung anwesend sein würde.

Als Täter kommt der IS in Frage, oder auch die kurdische Armee, die versucht Erdogan zu schaden.

Vielleicht aber - und das ist sehr wahrscheinlich - waren es Vertreter der NATO Geheimdienste, die hinter dem Attentat steckten.

Was da passierte war eine reine Provokation, eine Herausforderung. Es ist eine Herausforderung für Russland."

Wladimir Schirinowski, der Vorsitzende der nationalistischen liberaldemokratischen Partei Russlands erklärte, dass die Emordung wahrscheinlich "eine Operation unter falscher Flagge durch den Westen war."

Der russische Abgeordnete Alexej Puschkow äußerte sich ganz ähnlich, als er die Schüsse bezeichnete als "ein Ergebnis der politischen und medialen Hysterie um Aleppo, die von den Feinden Russlands verbreitet wird."

Das Attentat geschah in einem sehr sensiblem Moment der russisch-westlichen Beziehungen, wobei Russland zahlreiche Vorwürfe aus einem breiten Spektrum über sich ergehen lassen muss, die von der Verantwortung für Hillary Clintons Wahlniederlage gegen Donald Trump, über den Erfolg der britischen Brexit Bewegung, bis hin zu den Siegen des syrischen Regimes gegen den IS in den Hauptkampfzonen reicht.

Russland, die Türkei und der Iran wollten morgen Gespräche über den andauernden Konflikt in Syrien abhalten.

Die Türkei unterstützte dabei die "Rebellen", die den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad stürzen wollten, während sich Russland und der Iran fest hinter al-Assad stellten.

Berichte, wonach der IS und dessen Ableger russische Flugzeuge und Panzer in Syrien mit in den USA produzierten Waffen und Raketen angriffen sind gut dokumentiert, wobei es auch Enthüllungen gab, die zeigten, dass es auf hohem Niveau zu Waffenverkäufen durch die USA an die islamistischen Terrorgruppen kam, die am Stellvertreterkrieg der NATO gegen Russland in Syrien teilnehmen.





Im Original: Russian Officials: “Highly Likely” Ambassador Assassination a NATO False Flag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...