loading...

Dienstag, 27. Dezember 2016

Selbstmordattenttäter tötet zwei Personen auf einem Weihnachtsmarkt in Kamerun

Das ist dann der Endzustand: Scharia für alle

Von Sylvain Andzongo, Matthew Mpoke Bigg und Hugh Lawson für www.Reuters.com, 25. Dezember 2016

Ein Selbstmordattentäter hat im nordkamerunischen Mora einen jungen Studenten und eine Frau getötet, als er einem vollen Weihnachtsmarkt angriff, wie Midjiyawa Bakary, der Assistent des Gouvaneurs der kamerunischen Nordregion am Sonntag, sagte.

Bereits davor haben Selbstmordattentäter Mora, das etwa 30 Kilometer von der nigerianischen Grenze entfernt liegt, mehrmals angegriffen, wobei angenommen wird, dass diese der islamistischen Militantengruppe Boko Haram angehören.

Die Bombe hat auch den Angreifer getötet und fünf weitere Personen verletzt, wie Midjiyawa Bakary mitteilte. Ein kamerunischer Soldat sagte gegenüber Reuters:


"Der Selbstmordattentäter gab vor ein Bettler zu sein und lief in Richtung Markt, der wegen Weihnachten voller Christen war. Mitglieder einer Bürgerwehr bemerkten ihn, bevor er sich auf dem Markt selbst in die Luft sprengen konnte.

Er wurde angehalten, worauf er in Panik die Bombe zündete. Wäre er nicht bemerkt worden, dann hätte es weitaus mehr Tote gegeben."

Die Kämpfer von Boko Haram haben in ihrem Versuch, in ihrem Rückzugsgebiet in Nordostnigeria einen islamistischen Staat zu errichten bereits tausende ermordet und auch in den benachbarten Ländern Tschad, Niger und Kamerun Angriffe durchgeführt.

Die Gruppe verwendet regelmässig Frauen und Kinder als Selbstmordattentäter.

Vergleichbare Anschläge passierten fast täglich in Kamerun, allerdings berichtete die Internationale Krisengruppe diesen Monat, dass es seit September weniger Zwischenfälle gibt, was sie darauf zurückführen, dass Boko Haram geschwächt ist.





Im Original: Suicide bomber in Cameroon kills two in attack on Christmas market

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...