loading...

Montag, 23. Januar 2017

Über diese eine riesige und zum Platzen reife Blase



Für www.CaseyResearch.com, 20. Januar 2017

Eine Anmerkung der Redaktion von Casey Research: Donald Trump ist nun offiziell der Präsident der Vereinigten staaten. Was von nun an aber passiert könnte alles verändern.. und zwar in plötzlicher und unerwarteter Weise.

Heute möchten wir zu diesem Thema einen weiteren wichtigen Aufsatz vorstellen von unserem Redakteur für Krisenermittlungen Nick Giambruno. Am Mittwoch sagte Nick, dass Trump als schlechtester Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen würde.. aber es sei nicht seine Schuld. Heute gibt er uns ein paar Gründe, warum Trump zum Scheitern verurteilt ist.. und was es heute zu beobachten gilt.


Von Nick Giambruno, Redakteur für Krisenermittlung: Das Establishment lässt Donald Trump in die Falle laufen.

Die Mainstream Medien hassen ihn. Hollywood hasst ihn. Die "intellektuell und doch strunzdumme" Wissenschaftsgemeinde hasst ihn.

Die CIA hasst ihn. Und so ist es auch mit dem Rest des Tiefen Staates, oder der dauerhaft abgehobenen Bürokratie für "Nationale Sicherheit".

Sie haben ihr möglichstes getan, um Trump vom Amt fernzuhalten. Nichts davon funktionierte. Sie haben ihre gesamte Munition verschossen, aber er steht noch immer.

Natürlich könnte der Tiefe Staat noch immer versuchen, Trump zu ermorden. Es ist klar, dass sie diese Möglichkeit durchdacht haben. In einer unüblichen Massnahme hat Trump den Schutz durch den Geheimdienst mit eigenen, ihm loyalen privaten Sicheheitsleuten ergänzt.

Der nächste Schritt des Tiefen Staates besteht darin, den kommenden Zusammenbruch des Aktienmarktes Trump anzulasten. Wenn den Leuten "große Depression" in den Sinn kommen wird, dann werden sie gleich darauf "Donald Trump" denken.

Die Wirtschaft musss seit der Finanzkrise von 2008 künstlich am Leben gehalten werden. Die FED hat sie mit nie dagewesenen Geldmengen "stimuliert". Das hat zu umfangreichen Verzerrungen und Fehlallokationen von Kapital geführt, die irgendwann korrigiert werden müssen.

Man muss nur einmal an die billionenschweren Gelddruckprogramme denken - euphemisch quantitative Lockerung (QE) 1, 2 und 3 genannt.

Gleichzeitig sind die Zinsen mit Null- oder gar Negativzinsen in vielen Ländern am niedrigsten Punkt seit 5.000 Jahren aufgezeichneter menschlicher Geschichte.

Dies ist keine Übertreibung. Wir befinden uns wirklich in unbekanntem Territorium. (Im antiken Griechenland lagen die Zinsen nie unter 6% und im alten Rom lagen sie zwischen 4% und 12%.)

Die zu-groß-für-den-Bankrott Banken sind heute noch größer, als sie es 2008 waren. Sie haben mehr Derivate in ihren Bilanzen und diese sind bei weitem gefährlicher.

Sollte der Tiefe Staat einen Zusammenbruch des Marktes wie anno 1929 auslösen wollen, dann müssten sie lediglich die weitreichenden lebenserhaltenden Massnahmen ausschalten, die den Laden seit der letzten Krise am laufen halten.

Alles ist bereits vorbereitet. Es ist nur eine Frage, wann sie die kontrollierte Sprengung vornehmen wollen.

Donald Trump ist der perfekte Typ, um die Schuld dafür zugeschoben zu bekommen. Und es gibt Zeichen dafür, dass der Tiefe Staat auch seine Rache an ihm plant.

Die wichtigste Variable, auf die es zu achten gilt ist die Federal Reserve - die wohl essenziellste Institution des Establishments.

Auch wenn die meisten Politiker, Ökonomen und Experten in den Mainstream Medien es nicht zugeben wollen, Zentralbanken helfen der Regierung dabei, sich auf Kosten der Durchschnittsbevölkerung zu finanzieren. Es ist der verborgene, aber wahre Grund, weshalb sie existieren.

Die FED kam Obama entgegen - sie hat effektiv die Defizite seines Regimes finanziert, indem sie neue Währungseinheiten druckte. Ich zweifle stark daran, dass sie Trump den selben Gefallen tun werden. Man darf dabei das eine Billion Dollar schwere Konjunkturpaket nicht vergessen, das er geplant hat.

Sollte die FED die für Trumps Ausgabenprogramm notwendigen Schulden nicht aufkaufen, dann werden nur die Zinsen steigen.


Die Zinsen

Die Manipulation der Zinsen hin zu einem 5.000-Jahres-Tief ist ein zentraler Aspekt des Lebenserhaltungssystems. Nun aber ist die FED dazu bereit, den Stecker zu ziehen und Trump über die Klinge springen zu lassen.

Im Dezember 2015 hat die FED die Zinsen seit fast einem Jahrzehnt das erste Mal wieder angehoben, von 0% auf 0,25%.

Bis letzten Monat hielt die FED dieses Niveau, um den Wert dann auf 0,5% zu heben. Sie kündigte auch an, dass sie im ganzen Jahr 2017 weitere Anhebungen vonehmen wird - drei insgesamt.

Es ist gut möglich, dass die FED diese Anhebungen während des achten Treffens des Offenmarktkommittees des Bundes (FOMC) bekant geben wird, das 2017 stattfinden wird.

Ich denke, diese Zinsanhebungen werden bei weitem größer sein, als jene 0,25%, die von den meisten erwartet werden. Es könnte eine Serie mit 0,5% Anhebungen werden.. oder sogar noch höheren Werten.

Alles oberhalb der normalen 0,25% Geschwindigkeit würde eine Schockwelle durch den Markt schicken - und das wäre wie gemacht, um Trump zu schaden.

Das Establishment wird seine Rache an Trump bekommen. Und die Federal Reserve ist ihre bevorzugte Waffe.

Trump scheint sich dieser Situation bewusst zu sein. Er sagte vor kurzem:

"Sie halten die Zinsen unten, damit sonst nicht unter geht."

Er sagte auch, dass "wir eine sehr falsche Wirtschaft haben" und der Aktienmarkt eine "riesige und zum Platzen reife Blase" sei.

Während des Wahlkampfes nannte Trump die FED Vorsitzende Janet Yellen "hochgradig politisch." Er sagte, die FED sollte die Zinsen anheben, aber nicht "wegen der Politik." (Die Zinsen vor der Wahl anzuheben hätte bedeutet, Hillary Clinton zu schaden.)


Die Medien

Die Mainstream Medien sind eine weitere Variable, die es zu beobachten gilt.

Paul Krugman, ein Ökonom der New York Times - besser wäre Zauberkistenökonom - hat sich vor kurzem gegen Trumps eine Billion schweres Konjunkturpaket ausgesprochen.

Das ist recht bizarr, da es für Krugman den Betonkeynsianer davor noch kein "Konjunkturpaket" gab, das er nicht toll fand. Einmal hat er sogar eine vorgetäuschte Invasion von Außerirdischen vorgeschlagen, um die Wirtschaft in Schwung zu bringen. Das zeigt, Krugman ist nicht nur ein Dummkopf, sondern auch ein Heuchler.

Hier ist ein Hinweis.

Ich wette, dass sich die Bande der Mainstream Finanzmedien - CNBC, Bloomberg, The Economist, etc. - nach Trumps Amtsantritt wandeln werden von Boten des Aufschwunges zu Pessimisten, die vor dem Absturz warnen.

Man sollte besser nicht erwarten, dass sie noch etwas gutes sehen werden, sobald der Markt unter Trump einbricht.

Und genau deswegen könnte sich nach Trumps Amtsantritt alles ändern.. und zwar in plötzlicher und unerwarteter Weise.







Im Orignal: One Big, Fat, Ugly Bubble

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...