loading...

Sonntag, 26. Februar 2017

Kalifornische Rechnungsprüferin: Die Adressen von 1.000 staatlich lizensierten Pflegeeinrichtungen decken sich mit denen von Sexualverbrechern


Von Michael Martinez für www.CNN.com, 28. Oktober 2011

Ein staatliche Rechnungsprüferin aus Kalifornien fand heraus, dass die Adressen von über 1.000 staatlich lizensierte Pflegeeinrichtungen - darunter über 600 für Kinder - mit den Adressen von Sexualverbrechern aus der Sexualstraftäterdatenbank übereinstimmen und meint dazu, dass die Aufsichtsmechanismen nicht den staatlichen Anforderungen entsprechen.

Das Ministerium für Sozialdienste "weist auf den Mangel an Ressourcen als Hauptgrund hin, warum es keinen automatischen Abgleich mit den Adressen von Sexualstraftätern gibt und warum die Aufsichtsmechanismen nicht den Anforderungen entsprechen," so der Rechnungsprüferin am Donnerstag

Im speziellen heisst es im Bericht, dass die Adressen von 677 Waisenhäusern, Wohngemeinschaften und anderen staatlich lizensierten Einrichtungen für Kinder mit den Adressen von Sexualstraftätern übereinstimmen, sowie 385 weitere staatlich lizensierte Einrichtungen für gefährdete Erwachsene

Der Rechnungsprüferin fand heraus, dass es bei fast 600 der 1.000 Adressübereinstimmungen "einen dringenden Ermittlungsbedarf gibt", so der Bericht. Im Bericht wird nicht mitgeteilt, wie viele Waisenhäuser und Wohngemeinschaften es in Kalifornien insgesamt gibt.

Diesen Monat haben die staatlichen Sozialdienstbehörde und die Jugendämter der Landkreise 99% der Übereinstimmungen überprüft und rechtliche Schritte gegen acht lizensierte Einrichtungen eingeleitet, wobei in vier Fällen die Lizenz entzogen wurde, so der mit "Jugendamt - Kalifornien kann und muss missbrauchten und vernachlässigten Kindern einen besseren Schutz und Unterstüzung bieten" betitelte Bericht.

In sechs Fällen lebten registrierte Sexualstraftäter in den Einrichtungen für Kinder und die Landkreise fanden heraus, dass 36 Sexualstraftäter in "irgendeiner Beziehung" zu den Waisenhäusern standen - was die Behörden veranlasste, die Kinder aus den Einrichtungen herauszuholen und den Straftätern anzuordnen auszuziehen, heisst es im Bericht

Die staatlichen Kosten für die Unterbringung von Waisen stiegen ebenfalls dramatisch an, so die Rechnungsprüferinin für Kalifornien, Elaine M. Howle. Im Bericht schreibt sie:


"Der Anteil an Kindern, die von privaten Waisenorganisationen vermittelt werden - Organisationen, die Pflegeeinrichtungen rekrutieren und bewerten und die besser bezahlt werden, als staatlich lizensierte Pfelgeeinrichtungen - ist in den letzten 10 Jahren dramatisch angestiegen, was im selben Zeitraum zusätzliche Kosten für das Waisenpgramm von 327 Millionen Dollar verursachte.

Die von uns besuchten Landkreise gaben zu, dass sie die Kinder aus Bequemlichkeit bei diesen Organisationen unterbringen würden und weniger, weil die Kinder eine intensivere Betreuung benötigen als erwartet."

Die staatliche Sozialdienstbehörde "stimmte allgemein zu", was die Rechnungsprüferinin herausfand und schlug einen Aktionsplan mit mehreren Empfehlungen vor, so die Rechnungsprüferinin.

http://1nselpresse.blogspot.com/2017/02/buch-die-weltanschauung-des-steve-bannon.html

In einer Antwort auf den Bericht vom 7. Oktober schrieb Will Lightbourne vom kalifornischen Ministerium für Sozialdienste, dass er zustimmen würde, dass "der Adressvergleich einen zusätzlichen Schutz für gefährdete Klienten im System bietet und stimmt auch zu dass die Vorsorge ein Teil des Schutzes sein sollte." Lightbourne sagte auch:

"Wir sind allerdings besorgt, dass die Gegenprüfung mit der Adresse von jedem Sexualstraftäter möglicherweise nicht die effektivste Methode für Vorsorge und Schutz. Der Prozess dieser Überprüfung erfordert, dass die Sozialdienste und die Landkreise alle Adressen eines jeden Sexualstraftäters ermitteln müssen, von denen einige Jahre und teilweise Jahrzehnte nicht mehr aktuell sind.

Die kalifornische Registrierungsdatenbank für Sexualstraftäter und Brandstifter (CSAR) behinhaltet die Adressdaten und unterscheidet zwischen aktiven und inaktiven Adressen und weshalb zukünftige Prozesse zum Adressabgleich auf technologischen Lösungen beruhen sollten, um den Bedarf an Mitarbeitern zu minimieren, um die Informationen manuell zu durchsuchen.

Die Sozialdienste suchen nach technologischen Lösungen und Schlüsselpartnern, um einen effizienten und effektiven Prozess aufzubauen, um damit einen zusätzlichen Schutz zu bieten."

Die Rechnungsprüferin empfahl auch, dass die Sozialdienstbehörde "baldmöglichst eine umfassende und vollständige Überprüfung der eigenen Lizensierungsaktivitäten, sowie vor Ort Inspektionen von staatlich lizensierten Waisenheimen, Adoptionsorganisationen und Wohngemeinschaften vornehmen muss. Zusätzlich sollten die Sozialdienste sicherstellen, dass die an die privaten Adoptionsorganisationen gezahlten Prämien in einer angemessenen Höhe liegen und dazu sollten auch die Entscheidungen dieser Organisationen überprüft werden," so die Rechnungsprüferin.

Im Jahr 2010 bearbeiteten die Jugendämter in den 58 kalifornischen Landkreisen 480.000 Vorwürfe wegen Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung [im Durchschnitt kommt jedes Kind gut ein Mal ins Visier des Jugendamtes; d.Ü.]. Jeder Landkreis unterhält sein eigenes Jugendschutzprogramm, wobei all vom Ministerium für Sozialdienste überwacht werden, so der Bericht.




Im Original: California auditor: 1,000 state-licensed facilities match sex offenders' adresses

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...