loading...

Donnerstag, 16. Februar 2017

Migrantenkrieg in Frankreich: Ausschreitungen erreichen das Stadtzentrum von Paris

3 km hat Hollande noch

Der Flächenbrand der Ausschreitungen hat nun auch die Stadtmitte von Paris erreicht, als gestern Abend hunderte wegen der angeblichen Vergewaltigun eines schwarzen Mannes durch französische Behörden randaliert haben. Von Peter Allen für www.Express.co.uk, 16. Februar 2017

Die Beamten mussten Tränengas gegen die wütende Menge einsetzen, als diese im Bereich der Barbes U-Bahnhaltestelle, von der Eurostar Durchgangsstation am Gare du Nord, Häuser und Mülleimer in Brand setzte.

Als die Feuerwehr versuchte, die Brände zu löschen, wurde die Bereitschaftspolizei angegriffen und Geschäfte geplündert. Ein Polizist am Tatort sagte:


"Die Fenster wurden eingeworfen und Beamte attackiert.

Kleine Gruppen mit Protestierern, die Kaputzenpullover trugen, um ihre Idenditäten zu verhüllen, verursachen Ärger und rennen dann weg.

Wir haben alles versucht, um die Menge auseinanderzutreiben, aber das könnte noch eine längere Zeit so weitergehen."

Am 2. Februar kochten die Spannungen in den Sozialen Wohnsiedlungen in den Vororten von Paris hoch, als ein Mann namens Theo zusammengeschlagen und angeblich vergewaltigt wurde.


http://1nselpresse.blogspot.com/2017/02/buch-die-weltanschauung-des-steve-bannon.html


Der Jugendarbeiter sagte, dass er von der Polizei mit einem Schlagstock anal vergewaltigt, rassistisch beleidigt, bespuckt und auch auf seine Genitalien geschlagen wurde.

Ein nicht identifizierter Beamter muss sich nun wegen der Vergewaltigung verantworten und drei weitere wegen des Übergriffs, während Theo im Krankenhaus behandelt wurde.

An ihm musste eine Notoperation durchgeführt werden und nachdem er von Präsident Francois Hollande besucht wurde rief er zu Ruhe auf.

Seitdem werden Polizeiwachen und Streifenwagen angegriffen, was für Streifendienste in ganz Frankreich gilt.

Der Protest gestern Abend in Barbes war illegal, da die Polizei des 18. Arrondissment sich weigerte, eine Erlaubnis dafür zu geben.

Das Gebiet liegt auch in der Nähe der Sacre Coeur Basilika am Montmartre - einer bei Touristen sehr beliebten Ecke.

Viele haben Angst, dass sich die Massenunruhen wiederholen könnten, die im Jahr 2005 ganz Frankreich heimgesucht haben, und weshalb damals der Ausnahmezustand ausgerufen werden musste.




Im Original: PARIS ON FIRE: Riots reach capital's centre - buildings set ablaze and police attacked

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...