loading...

Mittwoch, 8. März 2017

Die Kernschmelze der Politik


Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 8. März 2017

Die Welt der Politik erlebt gerade eine Kernschmelze. Die Presse ist gekauft und hat jeglichen Sinn für unabhängige Berichterstattung verloren. Alles, was ich dazu sagen kann ist: Dies ist der Anfang vom Ende. Freut euch darüber - wir alle haben Plätze in der ersten Reihe im Drama um den Niedergang und Fall des Westens. Es ist in Ordnung so. Alle Imperien, Nationen und Stadtstaaten gehen irgendwann unter. Man muss nur die Geschichtsbücher aufschlagen, um zu erkennen, wie solche Prozesse ablaufen.

In den Vereinigten Staaten besteht die große Wahnvorstellung im Versuch zu beweisen, dass es zwischen den Trump Leuten und Russland eine Verbidung gab. Die Linke versucht verzweifelt, Trump mit dem Thema festnageln zu können. Noch haarsträubender als die Theorie ist die Art und Weise, wie sich die Presse darauf stürzt. Jeff Zucker, Chef von CNN, greift die Politik an, weil diese ihn nicht verteidigt und gleichzeitig erhöht er John McCain und Lindsey Graham zu den großen Freunden der Presse, auch wenn sie in Wahrheit die schlimmsten Republikaner überhaupt sind und ich mir zwei Mal überlegen müsste, ob ich ihre Hände schütteln würde. Zuckers Sohn arbeteitete bereits für Cory Booker und die Demokraten, als er 15 Jahre alt war. Zucker ist politisch nicht neutral. Er hat CNN seine persönliche Agenda aufgedrückt.

DNN schneidet regelmässig Journalisten ab, wenn sie schlecht über Hillary reden und dann wird schnell das Thema gewechselt. Es gibt eine lange Liste mit Leuten, die unterbrochen wurden, weil sie gegenüber Hillary/Obama/den Demkraten kritisch waren und plötzlich die Verbindung abbrach. Der letzte derartige Fall betraf einen Abgeordneten, der gerade sagte:

"Gerade heute meinte das FBI, dass es bei 30 Prozent, 30 Prozent, aller heimischen Terrorfälle um Leute geht, die als Flüchtlinge ins Land kamen. Es ist wichtig, nicht jeden Flüchtling als schlechte Person hinzustellen, aber das ist nicht der Grund weshalb ich hier..."

Die Neigung der Presse ist inzwischen so schlimm, dass sie sich gegen alles wehren, für das sie einmal standen. Das ist ein kritischer Aspekt im Niedergang und Fall eines Imperiums, einer Nation oder eines Stadtstaates. Wenn die Medien erst einmal kompromittiert sind, dann sinkt nicht nur das Vertrauen in diese, sondern in alles. Die Mainstream Medien sind keine ehrenwerte unabhängige Institution. Es ist ein grosses Geschäft, das sich nicht allzu sehr von den Banken unterscheidet. Sie betreiben Lobbys, um Sonderrechte herauszuschlagen und versuchen den Status Quo zu erhalten.

Immerhin gab die New York Times wenigstens zu, dass ihre Berichterstattung eine politische Neigung hatte. Sie entschuldigten sich, aber so wirklich hat sich nichts geändert.

"Nun, da wir über dieses bedeutsame Ergebnis nachdenken und über die Monate der Berichterstattung und der Umfragen, die davor lagen, möchten wir uns dem fundamentalen Auftrag de Journalismus widmen. Dieser besteht darin, Amerika und der Welt ehrlich zu berichten, ohne Angst oder Bevorzugung, und immer in dem Versuch, alle politischen Perspektiven und Lebenserfahrungen in den von uns erzählten Geschichten zu verstehen. Dazu gehört auch, die Macht zu kontrollieren und zwar unparteiisch und unerschrocken."

Selbst wenn Trump sich mit Putin traf, was genau müsste man daraus folgern? Hat sich dadurch die Wahl verändert? Nein. Selbst Obama gab zu, dass es keine Versuche gab, die Auszählung zu manipulieren. Was also ist das Problem? Die Presse hilft den Demokraten nur dabei, Putin für Hillarys Niederlage verantwortlich zu machen. Aber es gibt keinen einzigen Beweis, dass auch nur eine der enthüllten E-Mails der Demokraten verändert wurde oder gefälscht war. Die Demokraten wurden einfach nur mit ihren Fingern im Topf voller Süßigkeiten erwischt und nun geben sie Putin die Schuld. Worum geht es bei diesem Russland Ding überhaupt? Es scheint nur ein Ablenkungsmanöver zu sein, um Trump zu diskreditieren und jegliche Reformen zu verhindern. Eine einfach technische Analyse zu Demokraten vs Republikaner zeigt, dass erstere im Niedergang begriffen sind und ihre Agenda stirbt. Man sollte auch 2018-19 beachten. Da wird noch viel Chaos kommen.

In Europa befindet sich die Politik ebenfalls im Zustand der Verleugung. Die EU bricht zusammen und die Politiker weigern sich trotzdem standhaft, ihre Ziele aufzugeben. Stattdessen kämpfen sie an gegen das, was sie "Populismus" nennen, und wie es sich bei der Wahl von Trump, dem Brexit und den Entwicklungen in Frankreich zeigt. Der Volkswille zählt für sie gar nichts, wenn dieser gegen ihre Träume gerichtet ist.

In beiden Fällen also beobachten wir das Verschwinden des Westens. All diese politische Kämpfe bereiten den Boden für die Verschiebung der finanziellen Macht vom Westen in den Osten. Das Glücksrad dreht sich weiter. Wir haben verloren. Was würde erreicht mit dem Sturz von Trump? Was würde erricht, wenn Europa in der EU eingepfercht bliebe, in der alles kontrolliert wird von ungewählteb Personen aus Brüssel? Sollte die Presse Trump erfolgreich stürzen, was wäre dann erreicht? Denken sie wirklich, dass dann alles wieder so wird wie davor? Trump wurde gewählt, weil die stille Mehrheit ungehört blieb und der Lebensstandard nach unten ging. Die Mehrheit glaubt nicht mehr, dass es unseren Kindern einmal besser gehen wird, als uns. Es wird nur schlimmer.

Was ist das Ziel? Es scheint lediglich darin zu bestehen, dass die Elite erhalten bleibt und die Dinge so bleiben wie sie sind. Also ja, die Medien in den USA sind zur Lügenpresse degeneriert, aber in Europa gibt es die exakt gleiche Entwicklung. Das ist ein großer Nagel in unserem Sarg und die Mainstream Medien wurden letztlich zum Instrument unserer eigenen Zerstörung. Können wir dieses Ergebnis verhindern? Nein. Alles, was bleibt ist aus unseren Fehlern zu lernen und das nächste Mal ein System erschaffen, das die Entstehung einer Oligarchie verhindert. Historisch betrachtet enden alle Republiken in Oligarchien. Nun, da wir auf 2018 zusteuern wird es so richtig schlimm werden. Es wird zu einem Wendepunkt kommen, der für die politische Welt von großer Bedeutung sein wird.







Im Original: The Meltdown in Politics

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...