loading...

Montag, 27. März 2017

Durchschnittlich 136.000 Euro Schulden pro Familie: "Nur ein Wunder" kann in Spanien noch das Platzen der Schuldenblase verhindern

Spanischer Euro: Bald nur noch mit Sammlerwert?

Spanische Universitätsprofessoren und Ökonomen rufen Ministerpräsident Mariano Rajoy dazu auf, ehrlich zu sein über den Schuldenstand, während die Rufe nacheinem Austritt aus der EU lauter werden. Von Siobhan McFadyen für www.Express.co.uk, 26. März 2017

Sie sagen, es sei absolut essenziell, dass die von der Volkspartei angeführte Regierung sofort damit beginnt, ehrliche Zahlen zu veröffentlichen über das Ausmaß, wie sehr die Schuldenlast des Landes die Familien belastet.

Es wurde gewant, dass die durchschnittliche spanische Familie aufgrund des jahrelangen Missmanagements über Schulden in Höhe von 136.000 Euro verfügt.

Der führende Ökonom Robert Centeno sagt, die instabile Regierung von Rajoy, die seit der kontroversen Wahl von 2015 zum Stillstand gezwungen ist, war nicht ehrlich hinsichtlich der gegenwärtigen wirtschaftlichen Probleme Spaniens.

Und ihn erreichen immer mehr Aufrufe, dass er angsichts des drohenden Zahlungsausfalls Spaniens die Werte veröffentlichen soll, da die Schulen von der halben Bevölkerung unmöglich zurückgezahlt werden können. Herr Centeno sagte:


"Die Menschen wissen nicht wirklich, welche Art von Heimsuchung die Staatsschulden für ihr eigenes Leben sind.

Die spanischen Massenmedien geben einfach die "offiziellen" Zahlen der Regierung weiter.

Die offiziellen Schulden liegen nun bei 1,1 Billionen Euro, aber in Wahrheit liegen sie bei weitem höher.

Meines Erachtens wird nur ein Wunder die Schulden verringern, aber selbst in diesem unwahrscheinlichen Fall müsste Spanien seinen tatsächlichen Gesamtschuldenstand an Brüssel melden.

Diese Schuldensumme, die nichts zu tun hat mit dem Dossier, dass wir den europäischen Behörden weiterleiteten, wird alle drei Monate von der spanischen Zentralbank veröffentlicht unter dem Titel 'zirkulierende Passiva'.

Und die neueste Zahl lag bei 1,56 Billionen.

Das sind die öffentlichen Schulden. Schulden, die erzeugt werden von der Zentralregierung, den autonomen Regionen, den Lokalregierungen und der Sozialversicherung.

Was ich sagen möchte ist, dass die Gesamtzahl spanischer Schulden eine riesige Lüge ist.

Man muss nur einfach die Zahlen durchgehen."

Herr Centeno sagt, das Spaniens Wirtschaft droht, in die Dritte Welt abzurutschen.

In nur drei Jahrzehnten fiel Spanien vom 9. Platz auf den 14. Platz bei den größten Volkswirtschaften der Welt.

Herr Rajoy wurde in Potevedra zur 'Persona non grata' erklärt, jener Stadt in der er lebt und die von Politikern nur so überschwemmt ist, da der Staatschef angeblich 2.500 Sonderberater beschäftigt, während er Spanien weiterhin mit seiner Minderheitsregierung beherrscht. Herr Centeno fügte an:

"In Spanien erzeugen die zentralisierten Ausgaben Ineffizienz und einen extremen Mangel an Kontrolle.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Spanien 445.568 Politier und Gewerschaftsfuntionäre hat, was doppelt so viele sind als Italien und Frankreich oder auch Deutschland, die gleichzeitig aber doppelt so viele Einwohner haben, aber nur ein Drittel der politischen Ämter."





Im Original: Spain's EU exit on horizon as ‘only a miracle’ can save nation from debt bubble BURSTING

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...