loading...

Donnerstag, 9. März 2017

Video: Pablo Escobar, die CIA und der globale Drogenhandel


Hingabe ist, wenn man für den Sieg bereit ist, hemmungslos das eigene Volk zu vergiften. Von Kurt Nimmo für www.NewsBud.com





Das Transkript der deutschen Untertitel:

Direktor Deutch, ich sage Ihnen das als ehemaliger Drogenermittler aus Los Angeles, dass die Behörde nun schon seit langem im ganzen Land mit Drogen handelt.

Drogenbaron Escobar arbeitete für die CIA. Juan Pablo Escobar, der Sohn des Drogenhändlers Pablo Escobar, sagte kürzlich gegenüber einer argentinischen Nachrichtenseite, dass sein Vater für die CIA arbeitete.

"Das Drogengeschäft ist völlig anders, als wir es uns vorstellten.. Was die CIA gemacht hat war, die Kontrolle zu kaufen, um die Drogen in ihr Land zu schaffen und damit einen wonderbaren Handel zu erzielen. Er hat das Geld nicht alleine verdient, sondern mit US Behörden, die ihm Zugang zu dem Geld gaben. Er unterhielt direkte Beziehungen mit der CIA. Mein Vater war ein Fisch im großen Geschäft des globalen Drogenhandels. Als er ihnen nicht mehr länger nutzte haben sie ihn ermordet."

Escobar sagte, sein Vater arbeitete gemeinsam mit der CIA im Kokaingeschäft, um damit den Kampf in Zentralamerika gegen den Kommunismus zu finanzieren. Darin involviert waren Namen wie der von George Bush senior und so vielen anderen, wie er der Internetzeitung mitteilte.


CIA und Drogen: Ein Elefant im Raum

Es ist kaum als Geheimnis zu bezeichnen, dass die Behörde in den Schmuggel von Drogen involviert ist. 1993 berichteten die Establishment Medien über eine spzialisierte venezuelanische Antidrogeneinheit, die von der CIA finanziert wurde. Diese hat im vollen Wissen der CIA über 2.000 Pfund Kokain in die USA geschmuggelt. Und das gegen den Protest der Drogenbekämpfungsbehörde.

Die Verwicklung der CIA in den Drogenhandel geht zurück auf die Zeit der Gründung der Behörde Ende der 1940er. Die CIA finanzierte und bewaffnete die korsische Mafia. Sie unterstütze diese auch bei ihren Aktionen, Streiks in Frankreich zu brechen. Im Gegenzug erhielt die korsische Mafia die Unterstützung der CIA, um die "französische Verbindung" aufzubauen. Diese überwachte den Schmuggel von Heroin aus der Türkei nach Frankreich und weiter nach Amerika.

In den 1950ern unterstützte die CIA die nationalistische chinesische Armee KMT. Nachdem die KMT es nicht schaffte, chinesische Truppen von der koreanischen Front wegzulocken, marschierten sie in Burma ein und besetzten das Land. Die KMT erhob eine Steuer für den Anbau von Opium.

Mehrere Mitglieder der burmesischen Armee sagten später, dass das Opium mit Hilfe unmarkierter C47 Flugzeuge der CIA aus dem Land geflogen wurde. In den 1960ern und Anfang der 70er arbeitete die CIA mit der Hmong Volksgruppe in Laos zusammen, um die Kommunisten in der Region zu bekämpfen.

Die CIA überzeugte sie, anstatt Reis Opium anzubauen. Die CIA ging so weit, dass sie in ihrem Hauptquartier im Land sogar eine Heroinraffinerie betrieben, um die prozessierten Drogen dann mit Air America Flugzeugen außer Landes zu bringen, einer Fluglinie, die verdeckt zum Transport von Passagieren und Fracht verwendet wurde.

In den 1980ern verschob sich die Drogenproduktion vom goldenen Dreieck hin zum goldenen Halbmond in Afghanistan. Die CIA kooperierte seit 1979 mit den afghanischen Mudschahedin. Präsident Carter segnete einen verdeckten Krieg gegen die Sowjet Union ab. Mit dem Gewinn aus dem Opiumhandel wurden die Mudschahedin finanziert, aus denen später Al-Kaida und die Taliban entstanden.

Zur selben Zeit verwendete die CIA die Drogengewinne, um die Contras zu finanzieren, eine Stellvertreterarmee, welche die Sandinistenregierung in Nicaragua stürzen sollte. Der Kongress verabschiedete den Boman Zusatz, mit dem die direkte Finanzierung der Contras verboten wurde, weshalb sich die CIA einen Plan zurechtlegte, um den Stellvertreterkrieg führen zu können, indem sie dem Iran Waffen verkaufte.

loading...

Die Waffen wurden von Schmugglern unter dem Schutz der CIA nach Lateinamerika geflogen. Sie kehrten in die USA zurück mit Kokain des Meddelin Kartells. 1988 sagte ein für die Geldwäsche zuständiges Mitglied des Kartells, dass er mit der CIA zusammenarbeitete, allerdings wurde dies von der New York Times und der Washington Post ignoriert.

Anstatt dass sie die CIA Verbindung erwähnte, berichtete die Zeitung über die Machenschaften des panamesischen Diktators Manuel Noriega im Drogenhandel. Noriega stellte sich gegen den Stellvertreterkrieg der Contras im benachbarten Nicaragua.

Die CIA gibt Noriega lange schon jährlich 200.000 Dollar. Sie füttern ihn mit Geld und das sogar, als Bush die CIA leitete. Ich denke George Bush hängt da sehr tief mit drin. Jemand fragte mich mal, ob ich denke, dass George Bush so viel davon wusste wie Ronald Reagan. Und ich muss sagen, George Bush wusste bei weitem mehr, was die CIA gemacht hat. Reagan war da allein schon wegen seiner Persönlichkeit viel zu weit weg. Ich denke George Bush, allein durch seine Position als Leiter der CIA, war sehr nahe dran. Er wusste genau, was los war und wer einmal bei der CIA war ist immer bei der CIA.

Im Jahr 1989 ordnete Präsident Bush die Invasion von Panama an, um Noriega aus dem Amt zu entfernen und ihn in den USA wegen Drogenvergehen vor Gericht zu bringen. Während des Einmarsches wurden tausende unschuldige Zivilisten getötet. Im Jahr 1996 veröffentlichte der Journalist Gary Webb eine Serie mit dem Titel "Dark Alliance". Darin deckte er die Verbindungen zwischen der CIA und gewalttätigen Drogenbanden aus Los Angeles auf.

Die Cripz und Bloodz verkauften tonnenweise Kokain und bedeuerten eine der schlimmsten Drogenepidemien der US Geschichte. Das Drogennetzwerk eröffnete eine direkte Verbindung zwischen den kolumbianischen Kartellen und schwarzen Vierteln in L.A. Die Gewinne aus dem Handel wurden für die Finanzierung der Contras verwendet.

Gary Webb wurde von der CIA ins Visier genommen und von der San Jose Mercury News degradiert. Er kündigte bei der Zeitung und veröffentlichte das Buch "Dark Alliance", Die CIA, die Contras und die Crack Cocain Explosion.

Sagen sie kurz, worum geht es hier?

Es geht um einen Drogenring, der Mitte der 80er in San Francisco und Los Angeles operierte. Er stand in Verbindung mit der antikommunistischen Armee in Nicaragua namens FDN, deren größte Gruppe wir als Contras kennen. Sie haben in Los Angeles vor allem Kokain verkauft, waren aber auch in anderen Regionen des Landes aktiv. Die Banden, also Cripz and Bloodz, die waren vor allem im Zentrum von Los Angeles unterwegs. Sie nahmen das Geld, zumindest ein Teil davon, wir wissen nicht genau wie viel, um Waffen für die Contras zu kaufen. Ich weis, es klingt verrückt und wie die wildeste Verschwörungstheorie, weshalb wir auch alle unsere Beweise im Internet veröffentlicht haben. Falls es jemanden interessiert kann ich die Adresse gerne weitergeben.

Wir haben hier von den Mercury News ein großes Schaubild, das Sie im Rahmen der Sonntagsgeschichte erstellt haben.

Haben sie das alles geschrieben?

Ja, richtig.

Hier sieht man wie das Geld in den Grossraum Kolumbien gebracht wird. Können Sie vielleicht kurz erklären wie das läuft?

Ich habe gerade keinen Fernseher vor mir. Ist es das Pipeline Schaubild?

Ja.

Dabei handelt es sich um die einzelnen Schmuggelrouten, die der Ring verwendete. Es begann Ende der 70er Jahre und dauerte bis Anfang der 90er und damit haben sie das Kokain ins Land gebracht und ein Teil des Geldes raus.

1996 ging CIA Direktor John Deutch nach Los Angeles, um die in den Webb Artikeln vorgebrachten Vorwürfe zu entkräften. Konfrontiert wurde er von Michael Rupert, der aussagte, dass er gesehen hat, wie die CIA Los Angeles mit tödlichen Drogen flutete.

Direktor Deutch, ich möchte Sie auf drei spezifische CIA Operationen hinweisen mit den Namen Amadeus, Pegasus und Watchtower. Ich verfüge über weitgehend geschwärzte Dokumente der CIA bezüglich Watchtower. Ich war persönlich den CIA Operationen ausgesetzt und wurde persönlich von CIA Mitarbeitern rekrutiert bzw. sie versuchten mich Ende der 70er Jahre zu rekrutieren, um ein Teil der Drogenoperationen der Behörde in diesem Land zu werden. Seit 18 Jahren nun versuche ich dies öffentlich zu machen und ich habe die Beweise und meine Frage an Sie ist eine sehr spezifische:

Wenn Sie im Verlauf der Ermittlungen auf ernte kriminelle Aktivitäten stossen und diese stehen unter Geheimhaltung, werden Sie dann die Geheimhaltung dazu nutzen, um die kriminellen Handlungen zu verbergen, oder werden Sie dem amerikanischen Volk die Wahrheit mitteilen?

Ok, antworten wird erst der Kongressabgeordnete Julian Dixon und dann der Direktor. Einen Augenblick... es tut mir leid... ich werde erst den Dirktor bitten zu antworten und dann den Abgeordneten Dixon.

Wenn Sie über Informationen verfügen über illegale CIA Aktivitäten mit Bezug zu Drogen dann sollten Sie diese Information sofort egal wo melden, aber lassen Sie mich drei Stellen vorschlagen. Die Polizei von Los Angeles.. Es ist Ihre Wahl, die Polizei von Los Angeles, der Generalinspekteur, das Büro eines Kongressabgeordneten..

Weniger als ein Jahrzehnt später wird Webb tot aufgefunden. Es wurde ein Suizid festgestellt, obwohl ihm zwei Mal in den Kopf geschossen wurde.


Drogengewinne fluten die Wall Street

Im Verlauf von über 30 Jahren waren die Grossbanken Schlüsselspieler im internationalen Drogenhandel. Darunter waren Bank of America, Western Union und JPMorgan. Das Ausmaß der Verstrickungen wurde 2010 enthüllt, als Wachovia einen Handel mit der US Regierung einging, bei dem die Bank eine Strafe von 160 Mio Dollar erhielt. Der Grund dafür lag in Wachovias tiefen Verstrickungen im Geldwäschegeschäft, wobei die Bank über mehrere Jahre 378,4 Milliarden Dollar geschwaschen hat. Nicht ein Banker musste sich wegen der illegalen Aktivitäten im Drogenhandel verantworten.

Im Juli 2012 gab das Senatskommittee für Heimatschutz einen 359 Seiten langen Bericht heraus, mit einer erstaunlichen Liste an kriminellem Verhalten durch die in London ansässige HSBC. Die Banken aber sind zu groß, als dass es ernste Konsequenzen geben könnte. Nun, ganz ähnlich wie bei der UBS ist auch Wachovia mit den Behörden einen Handel eingegangen, in dem sie ein umfangreiches ?? Programm implementieren werden und im Austausch für das Entgegenkommen wird die Staatsanwaltschaft keine Anklage erheben.

Das Problem dabei ist, dass die Banker - wir dürfen nicht vergessen, das sind Personen - also dass die Banker die Geldwäsche betreiben und nicht Maschinen oder über einen automatischen Prozess. Es sind Taten von Individuen. Sie waschen das Geld. Niemand muss sich verantworten. Ich sagte kürzlich bei einer Konferenz in Miami, dass die Banker effektiv ein Freispiel am Rouletttisch bekommen, bei dem sie das illegale Geld setzen. Wenn sie dann gewinnen, dann teilen sie den Profit. Wenn sie aber verlieren, dann können sie sich einfach entziehen ohne Konsequenzen für ihre Taten fürchten zu müssen.

Illegale Drogen spielen eine zentrale Rolle an der Wall Street.

Im Jahr 2009 enthüllte der ehmalige UN Behördenleiter für Drogen und Kriminalität Antonio Maria Costa, dass Drogengeld zu Hauptliquiditätsquelle von Banken wurde, nachdem das Finanzsystem im Jahr 2008 kollabierte. Costa meinte, dass die Banken während der Finanzkrise mit Drogengeldern geflutet wurden. Er legte Beweise dafür vor, dass Kartellgelder während der Krise die einzig verfügbaren liquiden Investitionsmittel waren.

Catherine Austin Fitts, ehemals Geschäftleiterin und Aufsichtsratsmitglied der Wall Street Investmentbank Dillon Reed & CO hat den sog. "Solari Index" entwickelt, mit dem festgestellt werden kann, welchen Einfluss Drogen auf die Gesellschaft haben.

Ich verwende den Solari Index, um das Wohlergehen einer Nachbarschaft zu bestimmen.

Es handelt sich um den prozentualen Anteil an Personen in der Nachbarschaft, die denken, dass ihr Kind alleine aus dem Haus gehen kann, zum nächsten Kiosk geht, sich dort ein paar Süßigkeiten kauft und dann wieder sicher nach Hause gelangt. Es war undenkbar, dass ein Kind in den 1950ern nicht sicher war in ?? von Westphiladelphia. Der Solari Index lag bei 100% und der Dow Jones Index lag ungefähr bei 500 Punkten.

Heute ist es genau anders herum. Der Dow Jones ist sehr hoch mit etwa 10.000 Punkten und der Solari Index liegt bei.. ziemlich niedrig, wenn es um Westphiladelphia geht und er ist überall in den USA sehr niedrig. Warum ist das so? Es liegt an einem der Wege, wie wir das Wachstum der multinationalen Konzerne und Grossbanken finanzieren. Der Anstieg des Dow Jones basiert auf dem Verkauf von Drogen an unsere Kinder. Einem der profitabelsten Geschäftszweige in Amerika.

Propagandamedien und die Vertuschung von CIA Verbrechen Escobars Bemerkungen über seinen Vater und die CIA wurden weder von der New York Times (NYT) noch von der Washington Post (WAPO) berichtet.

Die Zeitungen dienen den globalen Eliten seit der CIA Operation Mockingbird Anfang der 1950er als Tarnung. 1988 hat "Fairness&Accuracy in Media" die beiden Zeitungen getestet  auf verzerrte Berichterstattung basierend auf Beweisen, die dem Senatskommittee für Drogen, Terrorismus und internationalen Operationen. Dort klar gezeigt, dass die CIA in einem Boot saß mit Escobars Medellin Drogenkartell.

Die NYT, die WAPO und der Rest der Establishment Propagandamedien ergingen sich in einem lauten Aufschrei über diese angeblichen Falschnarichten, die von den alternativen Medien produziert wurden.

Wie die Geschichte zeigt, sind die Mainstream Medien nicht nur die wahren verbreiter von Falschnachrichten, sondern auch verwickelt in kriminelle Machenschaften der Regierung und der CIA.



Das Originalvideo gibts hier.
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...