loading...

Sonntag, 28. Mai 2017

"Ein weiterer Terroranschlag ist unausweichlich": Russland warnt seine Bürger vor Reisen nach Großbritannien


Die Reisewarnung wurde herausgegeben, nachdem die Bedrohungslage für Großbritannien auf "kritisch" angehoben wurde - der höchsten Stufe. Von Will Stewart und Ellie Cambridge für www.TheSun.co.uk, 26. Mai 2017

Russland hat seine Bürger aufgrund von "unausweichlich" zu befürchtenden Terroranschlägen vor Reisen nach Großbritannien gewarnt.

Die Regierung von Wladimir Putin gab eine Reisewarnung heraus, nachdem Großbritannien die Bedrohungslage als Reaktion auf die Ermordung von 22 Personen beim Anschlag in Manchester auf "kritisch" anhob - dem maximal möglichen Wert.

Russland verwies dabei auch auf den "wachsenden Einfluss des islamischen Radikalismus" in den muslimischen Geimeinschaften in britischen Städten, die zur Terrorbedrohung beitragen, sowie auf Theresa Mays Entscheidung, die Armee zu aktivieren, was insgesamt eine "sehr ernste Lage" anzeigt. Von der Tourismusbehörde des Landes hiess es:


"Die russische Botschaft Großbritanniens empfiehlt russischen Bürgern von Reisen in das Land abzusehen, was vor allem für den Besuch der großen Städte gilt, falls die Reisen nicht unbedingt notwendig sind.

Der Grund dafür ist, dass die britische Regierung die Bedrohungslage für Terrorismus im Land auf den maximal möglichen Wert anhob."

Der Reisehinweis durch die russische Botschaft in London besagt, dass die Bürger ihres Landes "von Reisen nach Großbritannien absehen sollten, und insbesondere vom Besuch der Metropolregionen, es sei denn, die Reisen sind dringend notwendig."

Normalerweise besuchen zehntausende junge Russen Großbritannien für die jährlich stattfindenden Sommersprachschulen.

Davor bereits hat die Sprecherin des Außenministeriums Maria Zakharova von Reisen abgeraten, nachdem Salman Abedi am Montag eine Nagelbombe in der Manchester Arena detonierte. Sie sagte:

"Wir empfehlen, dass russische Bürger vom Besuch von Massenveranstaltungen und Orte mit vielen Menschen in den Metropolregionen absehen, es sei denn es ist aufgrund sehr wichtiger persönlicher oder offizieller Gründe notwendig."

Die Botschaft sagte, dass die britischen Geheimdienste bekannt gaben, weitere Terroranschläge "seien unausweichlich" und der Rat, von Reisen abzusehen so lange bestehen bleibt, bis "die Lage von den staatlichen Behörden stabilisiert wurde" und sich die Bedrohungslage wieder entspannt hat.

Russen, die sich bereits in Großbritannien befinden werden dazu aufgerufen, offiziellen Mitteilungen zu neuen Bedrohungen und den Medien zu folgen, sowie Menschenmengen zu meiden und "sehr sorgfältig" zu sein beim Verwenden des öffentlichen Nahverkehrs. Ein anonym bleibender Diplomat fügte an:

"Die britische Regierung hat die Terrorbedrohungslage auf 'kritisch' angehoben... der fünften von fünf Stufen auf der Skala.

Wie die Geheimdienste meinen wird davon ausgegangen, dass 'in der nahen Zukunft weitere Anschläge unvermeidlich' sind."


Der Diplomat warnte, dass die Zentren der Großstädte verwundbar für Anschläge sind:

"Innerhalb der letzten drei Monate sind die Terroraktivitäten im Land ständig gewachsen.

Wir schliessen nicht aus, dass der Grund dafür der wachsende Einfluss des islamischen Radikalismus in den Gemeinshaften, die es den britischen Metropolregionen gibt, ist.

Das zu Hilfe rufen der Armee zur Bewachung der Infrastruktur ist ein Zeichen für eine sehr ernste Lage.

Da der nächste Terroranschlag 'in der nahen Zukunft unvermeidlich ist' haben wir keine andere Wahl, als Russen davon abzuraten Großbritannien zu besuchen, bis die Situation wieder voll unter Kontrolle ist und die Bedrohung offiziell beendet wird, es sei denn die Reisen sind aufgrund geschäftlicher oder persönlicher Gründe extrem wichtig."

Russen, die sich im Land aufhalten werden gebeten zu "akzeptieren", dass die Behörden strengere Personenkontrollen durchführen könnten. Den Russen wurde mitgeteilt:

"Achten Sie besonders auf die Sicherheit ihrer Kinder."

Wie enthüllt wurde könnte Abedi eine wichtige Komponente für seine Bombe auf einem deutschen Flughafen erhalten haben, bevor er sich zu seinem Terrorzielort begab.

Sicherheitsoffizielle überprüfen Überwachungskameras für mögliche Kontakte, die der 22 Jahre alte Terrorverdächtige in Düsseldorf gehabt haben könnte.

Die Polizei begann sofort nach dem Anschlag ein verzweifeltes Rennen, um die Bombenbauer zu finden, die für das Massaker in der Manchester Arena verantwortlich waren.

Insgesamt wurden wegen des Anschlages zehn Personen verhaftet, wobei zwei ohne Anklage entlassen wurden und sich acht noch immer in Haft befinden.





Im Original:  RUSSIA WARNING Russia warns its citizens against travelling to Britain due to another terrorist atrocity being ‘inevitable’

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...